Landschaften entwerfen: Von der Vision über die Strategie bis zum räumlich konkreten Entwurf und dessen Umsetzung. Für jede Frage, jeden Ort und jedes Publikum erfinden wir im interdisziplinären Netzwerk STUDIO URBANE LANDSCHAFTEN-HH immer wieder neue Herangehensweisen und Lösungen.

zurück 
Erweiterung Planten un Blomen + Umgestaltung Dag-Hammarskjöld-PlatzErweiterung Planten un Blomen + Umgestaltung Dag-Hammarskjöld-PlatzErweiterung Planten un Blomen + Umgestaltung Dag-Hammarskjöld-PlatzErweiterung Planten un Blomen + Umgestaltung Dag-Hammarskjöld-PlatzErweiterung Planten un Blomen + Umgestaltung Dag-Hammarskjöld-PlatzErweiterung Planten un Blomen + Umgestaltung Dag-Hammarskjöld-PlatzErweiterung Planten un Blomen + Umgestaltung Dag-Hammarskjöld-PlatzErweiterung Planten un Blomen + Umgestaltung Dag-Hammarskjöld-PlatzErweiterung Planten un Blomen + Umgestaltung Dag-Hammarskjöld-PlatzErweiterung Planten un Blomen + Umgestaltung Dag-Hammarskjöld-Platz

Die funktionale Gemengelage aus Fern-R-S- und U-Bahnhof, Messe, Congresszentrum, Hotel, Unis, Cinemaxx, Law School und die Parkanlage von Planten un Blomen braucht eine räumliche Verbindung: einen großzügigen, weiten, öffentlichen Raum, der die Bewegung in der Stadt zum Thema hat. Hier sind die Menschen unterwegs: vom schlendernden Parkbesucher und eiligen Messe- oder Kongressbesucher, zum experimentierenden Skater, über kleine übenden Laufraddüser, hedonistischen Darsteller zum Radspursprinter.

Der Stephansplatz, der Dag Hammarskjöld-Platz, der Vorplatz zum CCH /Hotel sowie die Marseiller Straße verschmelzen zu einem Boulevard zwischen Planten und Blomen. Das für Hamburg so wichtige Thema Regenwasserrückhalt, – versickerung und –nutzung wird in den Bewegungssraum integriert und wird erlebbar.

Ein Bewegungsraum, der Spaß macht und Experimentierfeld für neue Stadtstraßen ist:

L.A. hat den Sunset Boulevard und der Hamburger den „Rain-Drop“- Boulevard.

 

 

 

 

 

 

Erweiterung Planten un Blomen + Umgestaltung Dag-Hammarskjöld-Platz _ Offener Freiraumplanerischer Wettbewerb _ Info _

05/2015, Auslober: BSU, Team: Sabine Rabe, Luc Knödler, Julia Schulz, Efthymia Stamatopoulou In Zusammenarbeit mit: Treibhaus Landschaftsarchitektur, Gerko Schröder VISUALISIERUNGEN: Adrian Calditz, Beratung Verkehr: Argus, Christoph Ludwig, Hochbau Fahrradstellhaus: finner keiner architekten, Christoph Keiner

vor