Landschaften entwerfen: Von der Vision über die Strategie bis zum räumlich konkreten Entwurf und dessen Umsetzung. Für jede Frage, jeden Ort und jedes Publikum erfinden wir im interdisziplinären Netzwerk STUDIO URBANE LANDSCHAFTEN-HH immer wieder neue Herangehensweisen und Lösungen.

zurück 
WBW_Kita KandernWBW_Kita KandernWBW_Kita Kandern

Das Herzstück des Quartiers wird der kleine Platz, der gleichzeitig Quartiersmitte und Vorplatz für die Kita ist. Hier können (Kita)Flohmärkte und Nachbarschaftsfeste stattfinden oder die „großen“ Kinder sausen am „Fahrzeugtag“ um die runden Intarsien aus Baumscheiben, Sitzringen und Kringeln im Pflaster. Die Oberfläche ist glatt und bemalbar. Bäume spenden Schatten. Außerhalb der Bring- und Abholzeiten soll der Platz möglichst verkehrsfrei bleiben, so dass die Kinder der Umgebung dort spielen (rollern, sausen, sitzen) können. Die Vorfahrten/Kurzparker (10 Stück) finden zwischen den Bäumen und vor dem Eingang Platz. Eine niedrige Mauer trennt den Vorbereich der Kita vom Quartiersplatz.

3 Terrassen mit Parkanbindung:
Die parkähnliche, baumbestandene Anlage hat eine ganz besondere Qualität, die es zu bewahren und nutzen gilt. Das Gebäude bekommt zu den Gruppenräumen hin 3 Terrassen als befestigte Bewegungsfläche für die Kita- und Krippenkinder. Die Terrasse der Krippenkinder ist durch eine kleine Hecke begrenzt. Die Terrasse der Kitakinder ist offen zur Baum- und Wiesenlandschaft. Hier können die Kinder auf der Kante sitzen, von der Terrasse in die Wiese rutschen oder auch auf dem „Baumhügel“ der großen Eiche sitzen.
Eine Sandspielfläche befindet sich am Fuße der mittigen Terrasse. Sonnensegel können an den Gebäuden angebracht werden und schützen die Terrassenräume. Spielgeräte zum Klettern, Balancieren und Schaukeln sind zwischen den großen Gehölzen auf dem Kitagrundstück angeordnet.

Ein Gehweg verbindet den öffentlichen „Forstpark“ mit der Bushaltestelle und der Kitanlage. So können Busfahrer und Fußgänger ihre Kinder durch den Park zur Kita bringen.

WBW_Kita Kandern _ Neubau des städtischen Kindergartens _ Info _

06/2015, Team: Sabine Rabe, Julia Schulz, in Zusammenarbeit: Finner und Keiner Architekten

vor