Landschaften entwerfen: Von der Vision über die Strategie bis zum räumlich konkreten Entwurf und dessen Umsetzung. Für jede Frage, jeden Ort und jedes Publikum erfinden wir im interdisziplinären Netzwerk STUDIO URBANE LANDSCHAFTEN-HH immer wieder neue Herangehensweisen und Lösungen.

zurück 
Raumbild Mitte ThüringenRaumbild Mitte ThüringenRaumbild Mitte ThüringenRaumbild Mitte ThüringenRaumbild Mitte ThüringenRaumbild Mitte ThüringenRaumbild Mitte ThüringenRaumbild Mitte ThüringenRaumbild Mitte ThüringenRaumbild Mitte Thüringen

Die Mitte Thüringens ist „radikal normal“. Ihre Landschaft ist selbstverständlich, schön, hoch produktiv und stark genutzt. Sie ist Ressource. Viele Landschaftsnutzungen funktionieren als in sich geschlossene Systeme und bewirken als solche räumliche Fragmentierungen und Spezifizierungen. Wenn man die Landschaft nicht als Ganzes gestaltet, sind Konflikte zwischen Flächennutzern zu erwarten und die Landschaft droht in MonoLÄNDER zu zerfallen. Das Raumbild zeigt Wege auf, wie Landschaft als gesamtgesellschaftliche Unternehmung betrachtet und als MultiLAND entwickelt werden kann. Dazu wird die Metapher der „Unternehmung“ eingeführt. Ausgehend von der Tatsache, dass das ganze Land bewirtschaftet und wirtschaftlich produktiv ist, werden alle Landnutzungen durch die Brille des Unternehmers bzw. der Unternehmerin angeschaut: Das Raumbild zeigt die Landschafts-Unternehmen ErnteLAND, InfraLAND, WohnLAND, SehnsuchtsLAND und SchutzLAND, und beschreibt deren Transformationsprozesse und Zukunftsfragen. Hier werden bewusst auch vermeintlich nicht produktive Landnutzungen wie Sehnsucht, Wohnen oder Schutz untersucht, da auch sie in einer durchökonomisierten Gesellschaft unternehmerisch optimiert werden. Die These ist, dass im Zusammenwirken dieser MonoLÄNDER neue multifunktionale Landschaften entstehen können, die ökonomisch, ökologisch, sozialräumlich wie auch gestalterisch wertvoll sind. Die IBA befeuert mit Projekten dieses Zusammenwirken und zeigt auf, wo sich Schnittstellen auftun und welche Vorteile durch das Miteinander entstehen können. Mögliche Orte für neue, multifunktionale und kooperativ erzeugte Landschaften werden in einer Karte dargestellt und an Beispielen illustriert. Das Raumbild soll ein Bewusstsein für das landschaftliche Ganze und für die Verknüpfungen schaffen sowie Ideen für zukunftsfähige Landschaftsunternehmungen befördern. Ziel ist es, von einer Optimierung der MonoLÄNDER zu einem nachhaltigen MultiLAND zu kommen, an dem unterschiedliche große und kleine Landschafts-Unternehmer mitwirken.


Raumbild Mitte Thüringen _ Konzept, Entwurf und Kartendarstellungen _ Info _

03/2016-08/2016, Auftraggeber: IBA Thüringen
Team: Sabine Rabe, Marius Hurlbrink, Susanne Gallenz
Beratung I Konzept:  Hille v. Seggern
Kooperation mit: Station C23, Stein+Schultz

vor