Landschaften entwerfen: Von der Vision über die Strategie bis zum räumlich konkreten Entwurf und dessen Umsetzung. Für jede Frage, jeden Ort und jedes Publikum erfinden wir im interdisziplinären Netzwerk STUDIO URBANE LANDSCHAFTEN-HH immer wieder neue Herangehensweisen und Lösungen.

zurück 
RISA- Studie, Ohlendorffs ParkRISA- Studie, Ohlendorffs ParkRISA- Studie, Ohlendorffs ParkRISA- Studie, Ohlendorffs ParkRISA- Studie, Ohlendorffs ParkRISA- Studie, Ohlendorffs ParkRISA- Studie, Ohlendorffs ParkRISA- Studie, Ohlendorffs ParkRISA- Studie, Ohlendorffs ParkRISA- Studie, Ohlendorffs Park

In der Straße Wiesenhöfen in Hamburg Volksdorf traten in der Vergangenheit
Überflutungen auf. In der Studie werden Varianten untersucht stauendes Regenwasser in der Fläche zu bewirtschaften, um Überflutungsschäden zu vermeiden und den öffentlichen Raum mitzugestalten.
Die Risa-Studie in Volksdorf eröffnet die Chance, das Thema der wassersensiblen Stadtenwicklung mit der strategischen Rahmenplanung des Stadtteils zu verbinden. Um die Potenziale des zukunftsfähigen Regenwassermanagements und der Überflutungsvorsorge
in Volksdorf umfassend zu nutzen, ist eine übergeordnete stadträumliche Planung sinnvoll. Ziel ist, die Maßnahmen verschiedener Akteure zu integrieren und die Diskussion zwischen allen Beteiligten zu befördern.
Bei der konventionelle Umgestalltung fließen Investitionen in den Ausbau der technischen Leitungsinfrastruktur. Die Idee der RISA-Studie ist es Investition zur Ableitung und Speicherung des Regenwasser für den Bau und Betrieb einer Mitbenutuzungsfläche im Bereich von Straßenflächen und Grünräumen zu nutzen und so einen Mehrwert zu schaffen.
Da Regenwasser nur temporär sichtbar ist, sollte die Gestaltung auch im trockenen Zustand einen Mehrwert mit sich bringen. Die Maßnahmen sollten funktional und optisch Teil des alltäglichen Gebrauchs sein und nicht als rein technische Infrastruktur wirken. Regenwassermanagement kann somit einen Beitrag zur Gestaltung des öffentlichen Raums liefern. Die Maßnahmen können sich in den Charakter des Orts einfügen und bei Regenereignissen
das strömende, stauende Wasser als Teil des Stadtraums erlebbar machen.

RISA- Studie, Ohlendorffs Park _ _ Info _ Pdf

02/2012-08/2012 TEAM: Sabine Rabe, Antje Stokman, Marcella Hartman, Niklas Hoepner AUFTRAGGEBER: HAMBURG WASSER, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, RISA_RegenInfraStrukturAnpassung_Leben mit Wasser



vor