Landschaften entwerfen: Von der Vision über die Strategie bis zum räumlich konkreten Entwurf und dessen Umsetzung. Für jede Frage, jeden Ort und jedes Publikum erfinden wir im interdisziplinären Netzwerk STUDIO URBANE LANDSCHAFTEN-HH immer wieder neue Herangehensweisen und Lösungen.

zurück 
Pilotmaßnahmen Lebendige AlsterPilotmaßnahmen Lebendige AlsterPilotmaßnahmen Lebendige AlsterPilotmaßnahmen Lebendige AlsterPilotmaßnahmen Lebendige AlsterPilotmaßnahmen Lebendige AlsterPilotmaßnahmen Lebendige AlsterPilotmaßnahmen Lebendige Alster

Lebendige Alster entwickelt ein Korridorkonzept von der „Alster bis zur Elbe“, aufbauend auf das Potenzial der Alster als wichtige Lebensader Hamburgs und wichtiger Wanderweg für viele Tierarten: Lebensräume und Ökosysteme sollen im Einklang mit der Bewahrung des kulturellen Erbes und der zukunftsgewandten Planung der Stadt entwickelt werden.

Im Rahmen der Pilotmaßnahmen wird getestet welche Optionen speziell für den innerstädtischen Flussabschnitt eine ökologische Aufwertung erzielen können. Ein begleitendes Monitoring untersucht regelmäßig die Auswirkungen auf die Wasserorganismen.

Schwimmende, besiedelbare Ersatzstrukturen

Totholz und Weidengeflechte mit Ketten an Bojen befestigt wurden in die Fleete eingebracht. Hier finden Algen (Phytobenthos) und von ihnen lebende Gewässerorganismen einen Lebensraum. Diese dienen wiederum Fischen als Nahrung. Mit Schotter gefüllte Netzen halten die Konstruktionen auf dem Gewässergrund. Diese Netze dienen neben der Sicherung auch als Besiedlungsraum und stabilisieren das Substrat. 

 Stromkokon

Insbesondere schwimmschwächere Fische müssen bei temporären Starkströmungen viel Energie aufwenden, um nicht vertrieben zu werden. Um Strömungsschutzräume zu schaffen, wurden sog. Stromkokons am Fleetgrund verankert. Im Strömungsschatten kann sich sandiges Material ablagern – neue Habitate für Großmuscheln. Die Stromkokons wurden aus Beton gefertigt. Alternativ könnten sie aus im Gewässerboden verankerten Weidengeflecht gefertigt werden.

Sedimentstabilisierende Strukturen

Strukturen speziell zur Stabilisierung des sandigen Substrats wurden eingebaut: mit Kies und Schotter gefüllte Netze auf der Sohle. Durch die Anordnung entsteht ein vielfältiges Mosaik zur großflächigen Stabilisierung. Es werden geschütztere Bereiche geschaffen - mit stabil gelagertem Sand, wie ihn Großmuscheln benötigen.

Pilotmaßnahmen Lebendige Alster _ Genehmigung I Ausführung _ Info _

12/2015 – 08/2016, Auftraggeber: Projekt Lebendige Alster – BUND, NABU, Aktion Fischotterschutz, TEAM: Sabine Rabe, Antje Stokman, Julia Schulz, Malte Maaß, IM ZUSAMMENARBEIT MIT: Martin Halle - Umweltbüro Essen 

 

 

 

vor